Was ist eine Kreditversicherung?
Ein Begriff, viele Produkte

„Eine Kreditversicherung ist eine Kreditversicherung, kann aber auch eine Kreditversicherung sein.“ – Haben wir uns wirr ausgedrückt? Tatsächlich ist der Begriff „Kreditversicherung“ mehrfach belegt. Deshalb schauen wir hier genauer hin – und schaffen eine Begriffsdefinition.

Googeln Interessierte zum Thema Kreditversicherung, stoßen sie häufig auf unsere Website und nehmen Kontakt auf. Dennoch werden nicht alle Suchenden bei uns fündig. Manche wünschen sich etwas, was mit unserer Tätigkeit als Kreditversicherungsmakler nichts zu tun hat: Policen für Verbraucher.

Wir, die Wa-Ka, können Ihnen Antworten zur (Waren-) Kreditversicherung geben. Darunter versteht man eine Versicherung (in vielfältigen Varianten), die die Forderungen aus erbrachten Lieferungen und Leistung eines Unternehmens weltweit gegen Nichtzahlung absichert. Will dagegen ein Verbraucher seine privaten Kredite und Darlehen gegen Tod, Berufsunfähigkeit oder Arbeitslosigkeit absichern, klickt dieser sich bislang erfolglos durch unsere Website. 

Warum ist das so, und was unterscheidet die Produkte? In diesem Text definieren wir den Begriff Kreditversicherung, jeweils für Unternehmen und für Privatpersonen.

Der Begriff Warenkreditversicherung

Beginnen wollen wir mit unserem Schwerpunkt, der klassischen Warenkreditversicherung. Anschließend gehen wir auf die Lösungsansätze für Privatpersonen ein.

Unternehmen fürchten zu Recht, auf Rechnungen „sitzen zu bleiben“. Zahlt ein Kunde spät oder gar nicht, fehlt nicht nur das Geld für alle Auslagen der Vergangenheit – wie Vorprodukte und Arbeitskosten –, es fehlt auch die Liquidität, um das Unternehmen gegenwärtig und künftig zu finanzieren. Die entstehenden Engpässe können Unternehmen unverschuldet in Existenznöte bringen. Eine Warenkreditversicherung schützt Unternehmen vor diesen folgenreichen Forderungsverlusten. Offene Posten sind gegen Zahlungsunwilligkeit und Insolvenz des Kunden abgesichert. Die Liquidität bleibt bestehen.

Formen der Warenkreditversicherung

In der Vergangenheit unterschied man häufig zwischen Warenkreditversicherung (WKV) und Ausfuhrkreditversicherung (AKV). Während die WKV inländische Forderungen absicherte, bezog sich die AKV auf Forderungen gegenüber Kunden im Ausland. Mittlerweile werden beide Policen unter der WKV zusammengefasst. Vereinzelt trifft man noch heute auf solche Unterscheidung in den Vertragswerken bei Versicherungsnehmern. Dann sollte man die Aktualität des Bedingungswerks und des Vertrags prüfen. Unter Umständen bieten neuere Bedingungswerke Vorteile für den Versicherungsnehmer. Wird heute eine AKV angeboten, verbirgt sich dahinter eine klassische Warenkreditversicherung, in der der Versicherungsumfang auf die Auslandsforderungen begrenzt ist.

Ebenfalls unter die diesen Begriff der Kreditversicherung fallen auch Single Risk Abdeckungen (Abdeckung von revolvierenden Forderungen gegenüber einem einzelnen Debitor), Investionsgüterkreditversicherung (IKV, besonders geeignet für Projektgeschäfte mit langer Laufzeit, beispielsweise im Maschinenbau), Top Up-Cover-Deckungen (wenn das in der WKV gezeichnete Limit für Ihren Kunden nicht mehr ausreicht) und die Insolvenzanfechtungspolice.

Immer im Fokus einer Warenkreditversicherung stehen die drei Aspekte Schadenverhütung, Schadenminderung und Schadenvergütung.

Begriff Kreditversicherung Säulen einer Warenkreditversicherung
Die drei Säulen einer Kreditversicherung
(Grafik: Walter-Kammann Kreditversicherungsmakler GmbH, beim Klick auf die Grafik können Sie sich die Abbildung als PDF herunterladen)

Um es auf einen Nenner zu bringen: Eine Kreditversicherung (WKV) schützt die Liquidität Ihres Unternehmens. Sie kann zudem als Basis für eine Forderungsfinanzierung via Factoring dienen.

Kreditversicherung für Privatpersonen

Bei Privatpersonen wird der Begriff der Kreditversicherung mit verschiedenen Lösungsansätzen in Verbindung gebracht. Die verbreitetste Lösung war in der Vergangenheit ein Kombiprodukt der Banken – insbesondere der Consumer Banken. Wer einen Kredit aufnehmen wollte, schloss mit dem Darlehensvertrag direkt eine Kreditversicherung ab. Diese Kombiprodukte standen in der Vergangenheit deutlich unter Druck, da sie aus Sicht der Kreditnehmer nicht immer sinnvoll waren. Seit dem 01.07.2022 gelten neue Regeln: Eine Kreditversicherungslösung für Privatkunden muss getrennt zum Darlehensvertrag abgeschlossen werden.

Was will ein Privatkunde absichern?

Die Auswahl der richtigen Police ist stark von der Investitionssumme und vom Absicherungswunsch abhängig. Wir gehen auf typische Ansätze ein:

Stichwort Arbeitslosigkeit

Der Staat springt im Falle von Arbeitslosigkeit mit 60 bis 67 Prozent des letzten Nettogehaltes ein. Viele Menschen schaffen es jedoch mit diesem geringeren Monatseinkommen nicht, ihre Verbindlichkeiten aus Miete, Ratenzahlungen für das Auto, der Nachhilfe für die Kinder und den Grundbedürfnissen wie Lebensmittel oder Bekleidung zu begleichen. Die entstehende Lücke lässt sich über eine zusätzliche Kreditversicherung schließen. Sie sichert bei nicht selbst verschuldeter Arbeitslosigkeit für einen bestimmten Zeitraum die monatlichen Ausgaben ab. Man bezeichnet diese Absicherung auch als private oder zusätzliche Arbeitslosenversicherung oder Ratenschutzversicherung. Dass diese künftig an Bedeutung zunimmt, ist mit Blick auf die Prognose zu steigenden Privatinsolvenzen zu vermuten. Eine Lösung bietet beispielsweise savme.de.

Stichwort Kreditabsicherung

Wollen Sie einen privaten Kredit absichern? Dann sollten Sie sich zunächst fragen, vor wem oder was sie sich exakt schützen wollen. Je höher der Kredit und länger seine Laufzeit, desto sinnvoller kann eine Kreditversicherung – eine Absicherung des Kredits – zur Absicherung Ihrer Familie sein.

Ein mit dem Partner gemeinsam erworbener und finanzierter Immobilienkredit beispielsweise läuft meist über mehrere Jahre. In der Regel finanziert  er eine selbstgenutzte Wohnung oder das klassische Einfamilienhaus. Was passiert aber, wenn einer der beiden Partner während der Finanzierungslaufzeit langfristig berufsunfähig oder arbeitsunfähig wird oder gar stirbt? Dieses sehr tragische Szenario ist leider ein reales Risiko.

Kann der verbleibende Partner die Immobilie alleine halten? Oder kommt er durch den Wegfall des 2. Gehaltes selbst in Zahlungsschwierigkeiten und muss die Immobilie aufgeben? Auch hier ließen Darlehensgeber in der Vergangenheit häufig eine Restschuldversicherung mit dem Darlehensvertrag abschließen. Diese spezielle Form der Risikolebensversicherung kann auch Bestandteile einer Berufsunfähigkeitsversicherung enthalten. 

Private Versicherungen sollten Sie mithilfe eines Experten abschließen. Denn dieser hinterfragt kritisch, ob Teilrisiken bereits durch bestehende Policen abgedeckt sind. So sparen Sie Geld.

Der Leistungsumfang solcher Policen kann zudem weit auseinander gehen. Es gilt unter anderem zu entscheiden, ob im Fall der Fälle

  • eine feste monatliche zeitlich befristete Rate oder eine unbefristete Rente dem Verbliebenen überwiesen wird oder
  • lediglich die Raten der Darlehensverträge (Restkreditversicherung) bezahlt werden oder
  • der Versicherer einen großen Einmalbetrag auskehrt.
 

Diese Fragen müssen vor Vertragsabschluss besprochen und geklärt werden. Wir empfehlen Ihnen erfahrene und umsichtige Versicherungsmakler, beispielsweise Marco Tholen von der Assekuron GmbH (Mail: tholen@assekuron.de).

Bei der Wa-Ka finden Sie Antworten zur Warenkreditversicherung

Kommen wir noch einmal zurück zum Anfang: Suchen Sie Informationen zur Kreditversicherung und sind deshalb auf unserer Website gelandet? Als Fachmakler für die Kreditversicherung richten wir uns an Unternehmen, die ihre Forderungen aus Lieferung und Leistung versichern möchten. Wir lotsen durch alle Fragen zur (Waren)-Kreditversicherung und beraten Sie fortlaufend zu Ihren Risiken und Pflichten – auch nach Vertragsabschluss. Mehr Informationen zur klassischen Warenkreditversicherung und ihrer Zusatzprodukte finden Sie an dieser Stelle. Sprechen Sie uns an, wir unterstützen Sie gern.

Für alle anderen Suchenden, die private Risiken absichern wollen: Wir hoffen, Ihnen mit diesen Text einen Überblick über Ihre Möglichkeiten bieten zu können – und empfehlen Ihnen, den Rat eines Experten für die Versicherung einzuholen.

Keine News mehr verpassen:

Abonnieren Sie uns auf LinkedIn